Kreativ sein mit Kindern: Herbstdekoration

„Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da. Er bringt uns Laub heihussassa […]“

Nun ist es endlich soweit. Der Herbst hat Einzug gehalten und auch wir haben den nun schon lange geplanten Jahreszeitentisch in die Tat umgesetzt. Die Blätter leuchten in allen Farben und sogar das Wetter spielt aktuell noch mit und erlaubt es viele Stunden an der frischen Luft zu verbringen.

Heute möchte ich Euch zwei Ideen zeigen wie Ihr Eure Fenster gemeinsam mit Kindern herbsttauglich gestalten könnt. Es wird bunt…

Bevor es richtig losgeht, solltet Ihr einen Herbstspaziergang einplanen, bei dem Ihr viele viele bunte Blätter und diverse Herbstschätze sammelt.

Ihr benötigt also:

  • Bunte Blätter
  • Kastanien, Eicheln, Bucheckern und was sich sonst noch an Herbstschätzen finden lässt
  • Kürbisse
  • Seidentücher
  • Acrylfarbe
  • Fingerfarbe
  • Pinsel
  • Klebestreifen

Blätterbaum

Für den Blätterbaum müssen Eure gesammelten Blätter zunächst in einem Buch getrocknet und gepresst werden. Um so mehr Blätter Ihr anbringt, umso schöner und bunter sieht der Baum schließlich aus.

Mit Acrylfarbe habe ich einen Baumstamm ans Fenster gemalt. Ich denke das lässt sich auch mit einem herkömmlichen Tuschkasten machen, ich habe unseren bloß nicht gefunden. Die Farbe lässt sich übrigens reibungslos entfernen. Ich habs vorsichtshalber getestet.

Nachdem die Farbe getrocknet ist, habe ich aus den Klebestreifen einen Kringel geformt, sodass eine doppelseitige Klebefläche entsteht. Damit werden die Blätter dann an den Zweigen befestigt.

Hier nochmal bei Tageslicht:

 

Jeder Handabdruck ein Blatt

Die zweite Variante kommt bei Kindern besonders gut an, da sie hier richtig aktiv mitwirken können. Wir malen diesen Baum nun schon das dritte Jahr in Folge ans Fenster und es ist jedes Mal ein Highlight für Monsieur Milchbart. In diesem Jahr durfte sich auch Mister Spucki zum ersten Mal verewigen.

Auch hier malt Ihr einen Baum an die Fensterscheibe. Monsieur Milchbart bestand darauf SEINEN Baum alleine zu malen.

Nachdem auch hier die Farbe getrocknet ist, braucht Ihr für die Handabdrücke Fingerfarbe. Damit werden die Hände der Kids eingepinselt.

Mister Spucki wusste nicht so Recht, was er davon halten sollte. Drei Abdrücke haben wir immerhin von ihm hinbekommen.

Und nun heißt es: Ab damit ans Fenster.

Et voila. Fertig ist der bunte Herbstbaum. Monsieur Milchbart war mächtig stolz auf sein Werk.

Herbsttisch

Um es genau zu nehmen ist es bei uns kein Herbsttisch, sondern eine Herbstfensterbank geworden. Als Untergrund habe ich Seidentücher in Orangetönen benutzt. Nun ist der Fantasie keine Grenze gesetzt. Wir haben unsere Herbstschätze darauf dekoriert, Minikürbisse und kleine Holzfiguren von Holztiger.

Monsieur Milchbart ist dann noch eingefallen, dass wir ja auch ein Herbstbuch besitzen. Das Herbst Wimmelbuch von Rotraut Susanne Gärtner. Im Übrigen sind das unserer Meinung die weltbesten Wimmelbücher. Hier seht Ihr die mittelgroße Variante.

Die Idee mit den Baum lässt sich übrigens auf verschiedene Jahreszeiten übertragen. Im Winter Eiskristalle, im Frühling Daumenabdrücke als Knospen und Schmetterlinge und im Sommer eine richtige Blätterpracht.

Ihr seht schon. So ein Baum am Fenster bietet viele Möglichkeiten für kreativen Spielraum.

In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Spaß beim Ausprobieren und Nachbasteln!

Liebe Grüße & Salam

Eure Vanessa

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.