Tipps und Ideen zum Befüllen eines Ramadankalenders

Nächste Woche beginnt der heilige Monat Ramadan. Also höchste Zeit schnell noch den Ramadankalender für die Kinder fertig zu bekommen. Ich nehme mir jedes Jahr vor früher und organisierter damit zu beginnen, allerdings bleibt das auch in diesem Jahr weiterhin meine Wunschvorstellung. Denn 30 Päckchen abwechslungsreich zu befüllen, ohne die Kinder mit Eindrücken zu überschütten ist gar nicht so einfach. Heute möchte ich Euch ein paar Inspirationen und Einblicke in unsere Ramadankalender der letzten Jahre geben. So erhaltet Ihr inshAllah hilfreiche Tipps und Ideen zum Befüllen eines Ramadankalenders.

Tipps und Ideen zum Befüllen eines Ramadankalenders

Unseren Ramadankalender haben wir nun schon das dritte Jahr in Folge. Meine Schwägerin hat ihn liebenswerterweise für Monsieur Milchbart genäht. Er besteht aus 30 Säckchen mit jeweils einer aufgenähten Zahl. Zusätzlich hat das Säckchen, was zur Nacht der Bestimmung geöffnet wird, eine besondere Farbe und hebt sich etwas von den anderen ab. Natürlich lässt sich ein Ramadankalender auch ohne Zahlen realisieren. So kann ich allerdings den Inhalt besser lenken und selbst bestimmen, wann Monsieur Milchbart welche Überraschung erhält. Da wir das Säckchen vor dem Schlafen gehen öffnen, um dem Fastenbrechen so nah wie möglich zu sein, sind beispielsweise Süßigkeiten einfach kontraproduktiv. An den Wochenenden wird aber auch mal ein Auge zugedrückt. Falls Ihr noch eine Idee zum Basteln eines Ramadankalenders benötigt, findet Ihr diese hier, hier und hier.

Tipps und Ideen zum Befüllen eines Ramadankalenders Säckchen

 

Idee: Von klein zu groß

Eine gute Möglichkeit, um den täglichen kleinen Geschenken einen umfassenderen Sinn zu geben, ist es sie als Vorbereitung auf das große Festgeschenk zu wählen. Denn wer kennt es nicht? Man wählt 30 Krimskrams-Artikel aus, die gefühlt eine Stunde nach dem Auspacken in irgendeiner Ecke herumfliegen. Um genau diesen Punkt zu vermeiden, hat Monsieur Milchbart im letzten Ramadankalender jeden Tag ein neues Zubehör für einen Kinderkaufladen erhalten. Besonders schöne Artikel aus Stoff und Holz findet Ihr von den Firmen Haba und Erzi. Am großen Ramadanfest stand dann der Kaufladen mit dem bereits geschenkten Zubehör bei uns in der Küche und wird tatsächlich bis heute aktiv bespielt.

Tipps und Ideen zum Befüllen eines Ramadankalenders Kaufladenzubehör

Tipp: Spielzeug

Manchmal lassen sich Ramadankalender und Festtagsgeschenk aber einfach nicht kombinieren und so braucht man auch Ideen für kleine Spielereien, die trotzdem halbwegs sinnig sind. Was bei uns nicht fehlen darf sind Schleich-Tiere und Holzfiguren von Ostheimer oder Holztiger. Die fördern nicht nur das Freispiel von Kindern und sind unglaublich vielseitig, sondern halten sich auch über Jahre hinweg.

Tipps und Ideen zum Befüllen eines Ramadankalenders Spielzeug

Des Weiteren sind Badezubehör von Tinti, Pixie Bücher, Stempelsets, kleine Kartenspiele, Hörspiele, Bügelperlenvorlagen, Kinderknete eine gute Idee. Aber auch ein Kleidungsstück, das sowieso gebraucht wird, ist ebenso gut geeignet. Wenn Ihr dem Kalender ein eigenes Thema geben möchtet, so lässt sich auch ein großes Playmobil oder Lego Set prima auf die einzelnen Päckchen verteilen.

Tipps und Ideen zum Befüllen eines Ramadankalenders Tinti Badespaß

Idee: Fragen & Rätsel

Besonders für ältere Kinder macht es Sinn, neben den kleinen Überraschungen, auch einen effektiven Lerneffekt in den Ramadankalender zu integrieren. So habe ich im letzten Jahr für die 10-jährige Cousine meines Mannes jeden Tag eine islamische Frage in dem Säckchen versteckt, die sie mithilfe des Qurans bereits alleine beantworten konnte: „Wie viele Suren hat der heilige Quran?“. „Um welchen Propheten geht es in Sure 37?“. „Welcher Prophet baute auf Allahs Befehl hin eine Arche?“. „Wie oft findet der Prophet Muhammed saw. namentlich Erwähnung im Quran?“. Die Antworten musste sie alle auf einem Zettel notieren. Am Tag des Ramadansfest haben wir gemeinsam alle Fragen nochmals beantwortet und verglichen. Zur Belohnung gab es dann das große Geschenk.

Tipps und Ideen zum Befüllen eines Ramadankalenders Fragen

Idee: Puzzle:

Eine Möglichkeit, die ich auch bereits mehrmals für Kinder gebastelt habe, ist die eines Puzzles. Besonders in unserer konsumgelenkten Gesellschaft kann ich es verstehen, wenn sich Eltern dafür entscheiden den Ramadankalender nicht mit Spielzeug zu füllen. Ich habe mir im Fotoshop ein Puzzle aus einem Motiv meiner Wahl anfertigen lassen und die einzelnen Teile auf die 30 Säckchen verteilt. Wichtig ist es hierbei, dass Ihr das Puzzle vorher schon einmal gemacht habt, damit nur Teile, die auch wirklich aneinander passen, in ein Säckchen gelangen. So kann Euer Kind nämlich jeden Abend das Puzzle mit einem Erfolgserlebnis erweitern. Statt der angefertigten Variante lässt sich auch jedes herkömmliche Puzzle aus der Spielzeugabteilung dafür verwenden.

Snacks und Süßigkeiten:

Naschereien gehören bei uns natürlich auch in den Ramadankalender. Allerdings mag ich es nicht die Kinder mit Süßigkeiten zu überhäufen, weshalb es nur vereinzelt auch mal etwas zum Naschen in den Säckchen gibt. Eine gute Alternative, über die sich Monsieur Milchbart jedes Jahr freut, sind kleine Päckchen mit Rosinen oder Cranberries. Getrocknete Mangostreifen, Fruchtquetschies oder Früchteriegel. Und nicht zu vergessen – selbstverständlich Datteln. Denn ohne Datteln wäre ein Ramadankalender einfach nicht authentisch, oder?

Fruchtquetschie, Rosinen und Früchteriegel

Verse lernen:

In die gleiche Kategorie wie das Rätsel, die sich aber auch eher für ältere Kinder umsetzten lässt, fällt das Auswendiglernen von Versen. Am besten natürlich so aufgeteilt, dass sie am Ende des Ramadans eine gesamte Sure ergeben und am Festtag vorgetragen werden. Als Belohnung dafür kann es dann wiederum ein größeres Geschenk geben.

Noch mehr Tipps und Ideen

Mister Spucki ist mit seinen 6 Monaten natürlich noch zu klein für einen Ramadankalender, aber Monsieur Milchbart wird in diesem Jahr zum ersten Mal einen mit kleinen Spielsachen bekommen. Da er zum Ramadanfest ein Kletteriglu für den Garten bekommen soll, lässt sich dieses Mal nichts im Kalender darauf abstimmen und damit verbinden. Trotzdem habe ich ganz viele Kleinigkeiten gefunden, die sich in sein Spielverhalten prima integrieren lassen.

Pixibücher und Hörspiele

 

Ich hoffe für Euch waren hilfreiche Tipps und Ideen zum Befüllen eines Ramadankalenders dabei. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Basteln und Befüllen Eurer Ramadankalender. Falls Ihr noch weitere Tipps habt, schreibt sie doch bitte unten in die Kommentare, sodass wir das Repertoire erweitern und alle davon profitieren können.

Liebe Grüße und Selam

Eure Vanessa

4 Kommentare zu “Tipps und Ideen zum Befüllen eines Ramadankalenders

  1. Merve Punar sagt:

    Salam liebe Geschwister,

    Das liest sich alles wirklich toll!

    So ist unser Kalender für unsere beiden Mäuse (4und5 Jahre) gefüllt:
    Montag bis Donnerstag gibt es etwas kleines zu naschen (zb. Gummibärchen, ein Eis Gutschein)
    Freitags ein kleines Geschenk (zb. Armbänder, Schmuckdöschen, Auto)
    Am Wochenende gibt es eine Aktion die sich auf gute taten bezieht (zb. Umwelt ich hebe Müll vom Boden auf schmeiße es in die tonne, Geschenke für Kinder zum iftar in der Moschee, kleine Geste für die Nachbarn, etc.)
    Zu diesen guten taten gibt es zusätzlich das gute taten Kalender. Nach jeder guten Tat dürfen sie ein Sternchen kleben. Am Ende gibt es dann eine Urkunde

    Vielen Dank für die Ideen❤
    Einen weiteren gesegneten Ramadan

    Wasselam
    Merve

    • Vanessa Tanriverdi sagt:

      Selam liebe Merve,
      vielen vielen Dank für Deine tollen Ideen :-*
      Ich finds so toll, wenn wir hier einen regen Austausch haben und gegenseitig von unseren Ideen und Erfahrungen profitieren.
      Besonders die „Gute Taten Aktion“ finde ich wirklich klasse. Das werde ich mir unbedingt fürs nächste Jahr merken und mit Monsieur Milchbart auch ausprobieren. So steht auch das Materielle des Kalenders nicht unbedingt im Mittelpunkt. Super!!! 🙂
      Herzliche Grüße & Salam
      Vanessa

  2. suna sagt:

    Assalamu allaykum liebe Schwester,
    ich folge dir soooo gerne und du motivierst mich so viel mit meinen Kindern zu machen.
    Hast du vielleicht noch Ideen für den Ramadankalender für meinen Sohn? Er ist 12 Jahre alt und wird im Juli schon 13. Seine beiden Schwestern bekommen auch jeweils einen Ramadankalender mit Aufgaben, Fragen und Geschichten und Quiz. Bei meinem Sohn ist das alles etwas schwieriger. Hast du vielleicht noch Fragen, die man ihm im Kalender beifügen kann?

    Selam

    • Vanessa Tanriverdi sagt:

      Aleikum Selam meine Liebe,
      das freut mich so und motiviert mich wiederum auch in meiner Arbeit. Am schönsten ist es ja, dass wir alle einen Nutzen daraus ziehen können und die muslimische Mami Community wächst und sich austauscht.
      Wie wäre es, wenn Du Fragen nimmst, die im direkten Bezug zum Quran stehen und sich Dein Sohn mit den direkten Inhalten mehr auseinandersetzt? Das könnte zum Beispiel unter dem Oberthema „Propheten“ stehen, sodass er sich am Ende des Ramadans intensiv mit den Prophetengeschichten auseinander gesetzt hat. Ansonsten könntest Du es auch freier gestalten und bestimmte Verse zum Lesen vorgeben. Ich glaube einen größeren Anreiz schafft man es in diesem Alter aber, wenn sich ein Zusammenhang erkennen lässt, der auf ein Ziel ausgerichtet ist.
      Ich hoffe, ich konnte konnte Dir weiterhelfen und Du findest eine passende Alternative für Deinen Sohn. Ich wünsche Euch von Herzen einen gesegneten Ramadan und eine besinnliche Zeit.
      Alles Liebe und Selam
      Deine Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.